©Maksim Pasko/Adobe Stock

Nachhaltigkeit

Handeln mit Verantwortung

Nachhaltigkeit im Hause Wollenhaupt

Sie kennen unser Credo „Vertrauen in Genuss“. Vieles haben wir in den letzten 130 Jahren gelernt, erfahren und in allen Wandlungen stets beibehalten. Für uns zählt der Respekt vor der Natur und ihren Gaben ebenso wie der Respekt vor den Menschen, die in den Teegärten und Plantagen arbeiten. Respekt vor den Menschen, die unsere Produkte vertreiben, erwerben und genießen. Respekt für die Bedürfnisse aller mit unseren Erzeugnissen direkt und indirekt verbundenen Menschen. 
Woran Sie unseren Respekt erkennen? Nun, zunächst und vor allem an unserer Zuverlässigkeit, denn ohne beständiges, verlässliches Arbeiten und Handeln ist Vertrauen nicht möglich. Zuverlässigkeit begründet unsere Traditionen. Nachhaltig zu wirtschaften ist für uns, Familienunternehmer in 4. Generation, eine Selbstverständlichkeit.

Was bedeutet das genau, was heißt es konkret für Sie – unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter? Erst einmal: Wir sind verantwortlich für unser Handeln. Jeder von uns, an jedem Tag.
Gern stellen wir Ihnen nachfolgend die Handlungsfelder vor, mit denen wir unsere nachhaltigen Aktivitäten steuern.

Produkte

Unsere Basis für sichere und nachhaltige Produkte

Management-System und Unternehmensrichtlinien

Auf Basis unseres Managementsystems und der Unternehmensrichtlinien ist es unser Ziel, unsere Sortimente nachhaltig aufzubauen– von der Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten, über ein lückenloses Qualitätsmanagement bis hin zur Nachhaltigkeit in der gesamten Supply Chain. 

Regelmäßig wird unser Unternehmen von externen Auditoren auf seine Kontrollsysteme und die strenge Einhaltung aller Anforderungen geprüft – zusätzlich zu unseren eigenen Audits erreichen wir so ein hohes Maß an Kontrolle, Transparenz und Verbindlichkeit in unseren Abläufen. Was das mit Nachhaltigkeit zu tun hat? Nun, wir sind davon überzeugt, dass nur der, der weiß, was er wie und warum tut, auch in der Lage ist, sein Handeln, ja, jedes Detail so auszurichten, dass es nachhaltig wirkt und schonend bleibt.

Und mehr noch: Der Code of Conduct verpflichtet uns selbst und aus ganz eigenem Antrieb zu besonderer Sorgfalt. Auch jeder Lieferant unseres Hauses ist dazu angehalten, im Sinne dieses Bekenntnisses zu Qualität, zu Umweltschutz, Respekt und Wertschätzung zu agieren. 

 

Markt und Nachfrage

Kunden bestimmen den Erfolg unserer Geschäfte. Nachfragebasiertes und an Nachhaltigkeit orientiertes Handeln harmonieren hervorragend. Unsere Kunden haben großes Interesse an nachhaltig erzeugten Produkten, an schonenden Verfahren und einem Partner, der langfristig plant und vorausschauend agiert. Markt- und Unternehmerbedürfnisse sind hier nahezu deckungsgleich. Konkret?

Unsere zentralen Elemente

Wollenhaupt vor Ort - Entwicklung und Aufbau von Lieferanten

Zuverlässigkeit leben und Respekt zeigen heißt: Vor Ort sein, reisen. Sich ein eigenes Bild machen von den Menschen, den Produktionsbedingungen, der Lage im Land. Wie ist nachhaltige Landwirtschaft konkret umsetzbar? Wie sind die Bedingungen, wie die Möglichkeiten? Unsere Experten sind unterwegs, sind im Gespräch, bauen Beziehungen auf und unterstützen mit Rat und Tat.

Wichtige Wollenhaupt-Werte:

  • Zuverlässigkeit: Wir besuchen Lieferanten regelmäßig und setzen auf langfristige Partnerschaften
  • Respekt: Wir fördern lokale Strukturen, wir stärken die Menschen partnerschaftlich. Kleinbäuerliche Betriebe, lokale Kooperativen – entscheidend sind die handelnden Personen. Gemeinsam entwickeln wir Strategien, um die besten Qualitäten zu erzielen, die gesetzlichen Anforderungen im Zweifel noch zu übertreffen und wirklich dauerhaft ertragreiches und umweltschonendes Erwirtschaften zu ermöglichen.

Nachhaltigkeit umzusetzen ist für uns ein Lebenswerk.

 

Klassische Zertifizierungen

Was noch vor 15, 20 Jahren exotisch schien, gehört zu den Standards eines an Nachhaltigkeit tatsächlich orientierten Unternehmens und ist vielen Verbraucher längst geläufige, unverzichtbare Orientierungshilfe geworden: Produktsiegel. Wollenhaupt bietet zertifizierte Produkte verschiedener Organisationen und Programme, die sich in unterschiedlicher Art und Weise dem Thema Nachhaltigkeit widmen. Fairtrade, Rainforest Alliance, UTZ, ETP und Bio Zertifizierungen - vielfältige Wünsche der Konsumenten rechtfertigen diverse Standards, die Wollenhaupt alle bedient.

Zertifizierungen bei Wollenhaupt auf einen Blick

Mitarbeiter

Verantwortung und Nachhaltigkeit für unsere Mitarbeiter

Wir arbeiten gemeinsam, wir arbeiten zusammen. Was motiviert, was macht uns leistungsstark? Gesundheitsangebote, Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten oder Zufriedenheitsumfragen sind nur einige der äußeren Anreize; entscheidend ist eine Unternehmenskultur, die Leidenschaft zulässt, Mitdenken fördert und kurze Wege geht. 

Dass über 170 Mitarbeiter täglich ihr Know-how, ihre Ideen und ihr Engagement in unser Unternehmen einbringen, ist keine Selbstverständlichkeit. Ihre Leidenschaft ist ein großes Geschenk und die Grundvoraussetzung für eine positive Geschäftsentwicklung. Respekt und Zuverlässigkeit, unsere Werte, bilden auch hier das Fundament. Denn nachhaltiges Wirtschaften bedeutet nicht nur das Einrichten gesundheitsfördernder Arbeitsplätze oder diverse Sozialleistungen, sondern Authentizität, Berechenbarkeit, Zuverlässigkeit im zwischenmenschlichen Miteinander. Unser Verständnis von unternehmerischer, an Nachhaltigkeit orientierter Verantwortung für die Menschen, die täglich den Erfolg des Unternehmens Wollenhaupt maßgeblich mitgestalten, prägen unser Berufsleben und die gemeinsame Arbeitswelt:

  • Offene Kommunikation: „offene Türen“, regelmäßige Feedbackgespräche und Zufriedenheitsumfragen unter den Mitarbeitern
  • Nachwuchsförderung: durchschnittlich 10 Auszubildende und regelmäßig Praktikanten, Teilnahme an Aktionen wie zum Beispiel dem Girls' & Boys' Day
  • Berufliche Weiterbildung: Arbeitsplatzbezogene Fortbildungen und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Führungskräfteentwicklung
  • Regelmäßige Gehaltsüberprüfungen
  • Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz: Ergonomische Optimierung der Arbeitsplätze, insbesondere auch für körperliche Tätigkeiten, z.B. durch Höhenanpassungen, Hebehilfen etc. in der Produktion
  • Flexibilität für Mitarbeiter: Flexible Arbeitszeiten (FlexZeit) im kaufmännischen Bereich
  • Sozialleistungen: Betriebliche Altersvorsorge, kostenfreier Tee-Ausschank, Zuschuss zur HVV-Profi Card & JobRad, rabattierter Personalkauf, Kantine mit arbeitgeberbezuschusstem Essen
  • Sport- und Gesundheitsangebote (GW-Fit): Fußball, Badminton, ergonomische Arbeitsplätze oder Grippeschutzimpfung

Wesentlich an der Liste ist jedoch vor allem eines: Sie ist nicht abgeschlossen, sie bleibt offen für Ideen, Anregungen und Wünsche. Und sie bleibt offen, weil die Geschäftsführung offen ist für die permanente Verbesserung und aktiv für Umsetzung sorgt.

Umwelt

Umweltschutz im Hause Wollenhaupt

Nur wer heute Mensch und Natur schützt, der kann auch morgen noch Tees in bester Qualität anbieten. Dessen sind wir uns bewusst. Ausgehend von verschiedenen Systemen und gezielten Projekten arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere Prozesse noch umweltgerechter zu gestalten. Aktiver Umweltschutz ist die beste Basis nachhaltig sicherer Produkte. Gleichwohl ist Umweltschutz nur dann wirklich gut, wenn er nicht halbherzig, nicht dekorativ gemeint ist. Wir haben vor Jahren angefangen, uns konsequent mit Umweltschutz und Ressourcenschonung zu befassen. Wir sind auf dem Weg und bleiben dabei. So konnten wir im Jahr 2015 unseren Stromverbrauch um 50.000 kWh senken. Das entspricht dem Jahresverbrauch von mehr als zehn Einfamilienhäusern. Seit 2016 beziehen wir unseren Strom zudem zu 100 % aus Windkraft.

Folgende Maßnahmen verfolgen wir unter anderem, um den Anforderungen des umweltgerechten Wirtschaftens nachzukommen:

  • Optimierte Logistikprozesse: Unnötige Lieferungen und Rücksendungen für Tee und Zutaten vermeiden wir mit einer Strategie, die über die Standardprozesse unserer Branche hinausgeht: Unabhängige Prüfer im Ursprung bemustern die Ware und überführen das Muster zur Analyse nach Deutschland. Erst wenn dieses die Qualitätsprüfung besteht, geben wir die Ware zum Transport frei.
  • E-Mobilität: Mit unserem E-Fuhrpark und hauseigenen Steckdosen fördern wir die Abgas-Emissionsfreiheit.
  • Wärmerückgewinnung aus Druckluft: Wir sparen Energie, weil wir die Abluft aus den in der Produktion eingesetzten Kompressoren nicht verpuffen lassen, sondern zum Heizen verwenden.
  • Abfallmanagement: Auch für unsere Abfälle haben wir ein eigenes Managementsystem eingeführt, um die Wertigkeit unserer Abfälle für die Wiederverwertung zu erhöhen. Einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz erreichen wir durch die Teilnahme am Dualen System für die Verwertung von Verkaufsverpackungen (DerGrünePunkt).
  • Ressourcenschonung durch stetige Gebäudemodernisierung: z. B. Umstellung von Neonleuchten auf energiesparende LED-Leuchtmittel, Erneuerung der Fenster
  • Stärkung des Nachhaltigkeitsbewusstseins aller Beteiligten im Unternehmen

All das zusammen ergibt den Wollenhaupt- Dreiklang des Erfolges: Energieeffizienz erhöhen, Ressourcen schonen, klimarelevante Emissionen senken. Durch das Monitoring und Controlling über unser Energiemanagementsystem haben wir unsere Verbräuche stets im Blick und konnten bereits diverse Maßnahmen zur Schonung der Ressourcen daraus ableiten und realisieren.

Soziales

Gesellschaftliches Engagement - die Welt gerechter machen


In Deutschland gibt es über eine Million sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen. Weltweit sind Menschen durch Umweltkatastrophen wie Erdbeben oder Dürren bedroht, hungern, werden obdachlos. Wir ändern die Welt nicht allein. Aber wir leisten unseren Beitrag, das Leid zu mindern und nachhaltige, gerechtere Strukturen zu schaffen.  

Das vierte Element unseres Nachhaltigkeitsverständnisses beinhaltet Soziales. Gemeint ist die ernsthafte, aufrichtige und kontinuierliche Übernahme von Verantwortung für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitssituationen von Menschen. 

Allein durch den Import sichern wir Arbeitsplätze in den Tee-Anbauregionen dieser Welt. Gesicherte Arbeitsplätze sind noch keine guten Arbeitsbedingungen. Gute Arbeitsbedingungen sind noch keine guten Lebensbedingungen.

Vieles können wir direkt beeinflussen. Sei es durch landwirtschaftlich-produktionsorientiertes Wissen, das wir gern weitergeben; sei es durch klare Verhaltensregeln, die wir definieren und deren Einhaltung wir streng überwachen; sei es durch langfristige Verträge und ständigen Dialog oder einfach durch spontane, unbürokratische Hilfe in Notsituationen.

Das schwere Erdbeben in Nepal im April 2015 veranschaulicht beispielhaft, was wir meinen. Naturkatastrophen wie diese treffen die Bewohner der Region und auch uns, obwohl Kontinente zwischen uns liegen. Wir kennen die Menschen vor Ort, es sind unsere Lieferanten, unsere Partner und auch Freunde. Wir kennen ihre Arbeitsplätze, Arbeitswege und Abläufe. Wenn in den Nachrichten von dem Leid der Menschen berichtet wird, wissen wir es zumeist schon durch direkte Kontakte und planen erste Maßnahmen.

Doch ganz unabhängig davon: Wir sind philanthropische Kaufleute und fühlen uns dem Vorbild des ehrbaren Kaufmanns verpflichtet. Deshalb helfen wir bei Naturkatastrophen und unterstützen regelmäßig Projekte von Plan International.

 

Projekt mit Plan

Seit Jahren unterstützen wir Hilfsorganisationen und ihre Projekte in Entwicklungsländern. Eine mehr als zwanzigjährige Kooperation pflegen wir mit Plan, einer unabhängigen Hilfsorganisation, die sich weltweit für die Chancen und Rechte der Kinder engagiert. Seit fast 80 Jahren arbeitet Plan daran, dass Mädchen und Jungen ein Leben frei von Armut, Gewalt und Unrecht führen können.

Projekt „Mädchen und Jungen vor Kinderarbeit schützen“

Aktuell arbeiten wir gemeinsam mit Plan in Tansania. Wir engagieren uns für das Projekt „Mädchen und Jungen vor Kinderarbeit schützen“. Erstmals übernehmen wir hier eine eigene, abgeschlossene Projektkomponente. „Berufliche Perspektiven und Einkommen schaffen“ - so lautet das konkrete Ziel unseres Projektes während der 3-jährigen Laufzeit.

Mehr zum Projekt… 

 

Nachhaltiges Obst - Unser Engagement bei "Obstbäume für Afrika"

Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitskonzeptes kooperieren wir seit August 2016 mit der Initiative "Fruitful Office". Mit dem wöchentlichen Obstkorb ermöglichen wir nicht nur unseren Mitarbeitern einen gesunden Frucht-Snack, sondern unterstützen "Fruitful Office" und deren lokalen Kooperationspartner RIPPLE Africa bei der Aufforstung von Obstbäumen in Malawi. Ziel dieses Projektes ist es, insbesondere arme Familien bei der Schaffung von Ernährungs- und Einkommensgrundlagen zu unterstützen. Seit Beginn unserer Zusammenarbeit konnten bereits 600 Bäume gepflanzt werden.

 

Regionale und internationale Spenden

Konkret. Vor Ort. Spürbar. So entsteht Bewusstsein für nachhaltiges Handeln. Das fördern wir sowohl regional als auch international.

In unserer Heimatregion (Reinbek, Hamburg) helfen wir Erziehungs- und Bildungseinrichtungen, fördern Vereine und Initiativen, die sich für Ressourcenschutz, nachhaltige Bildung und Umweltschutz engagieren. Auch für „Die Tafel“ tun wir Gutes. Unsere Auszubildenden spenden jährlich den Erlös des Weihnachts-Basars dem Kinderhospiz Sternenbrücke.

International sind wir natürlich in den Teeanbaugebieten und den Herkunftsländern unserer Zutaten aktiv. Wir unterstützen Projekte und Organisationen, die sich für Gerechtigkeit und bessere Lebensbedingungen vor Ort stark machen. Wir helfen dabei nicht nur bestehenden Initiativen, sondern sind im Rahmen von eigenen Großprojekten in den Regionen selbst aktiv.

Darüber hinaus sind wir spontan und helfen schnell. Sammelten die Mitarbeiter nach dem Erdbeben in der Himalaya Region Geld für die Menschen in Nepal, stockte die Geschäftsführung den Betrag noch auf.